Die GUSSEK-HYBRID-AUSSENWAND -> aussen massiv, innen warm !

Das Beste, was Ihrem Haus passieren kann.

Die GUSSEK-HYBRID-AUSSENWAND besteht aus zwei Wandschalen: Eine äussere Wand + eine innere Wand. Damit heben wir uns deutlich vom Markt ab. Wir erreichen dadurch im Sommer als auch im Winter herausragende technische Werte. Sie erhalten dadurch in Ihrem neuen GUSSEK HAUS überdurchschnittliche Wohneigenschaften. Beispielsweise im Sommer erreichen Sie einen hervorragenden Hitzeschutz.

Abb. GUSSEK Außenwand: Putz Abb. GUSSEK Außenwand-Queschnitt: zweischalig, Verblender

Äussere Wandschale und innere Wandschale sind thermisch und mechanisch voneinander getrennt.

Abb. GUSSEK Außenwand: Haus-Außenansicht Abb. GUSSEK Außenwand-Querschnitt: zweischalig, Putz

Dadurch ergibt sich ein perfekter Hitzeschutz im Sommer, da die Hitze von der äusseren Wandschale "abgefangen" (absorbiert) wird. Die innere Wandschale ist durch eine 4,5 cm Luftschicht von der Aussenwand entkoppelt. Die Hitze "bricht" also nicht durch - es ergeben sich dadurch herausragende Werte im HITZESCHUTZ!

Weiterhin bietet diese Aussenwand optimale Schallschutzwerte, da beide Wandschalen entkoppelt sind. Die Verblenderfassade bietet einen Schallschutzwert von 59 dB. Vergleichen Sie einfach einmal die Werte anderer Hausanbieter zum Schallschutz. Selbst in der konventionellen Bauweise werden diese Werte nur mit sehr grossem Aufwand erreicht.

Im Winter bietet die hochwärmegedämmte Aussenfassade durch die innenliegende Fachwerkwand hervorragenden Wärmeschutz. Dadurch bleibt die Raumwärme im inneren des Hauses.

Abb. GUSSEK HAUS Villa Toscana Abb. GUSSEK HAUS Pappelallee Abb. GUSSEK HAUS Kiefernallee Abb. GUSSEK HAUS Platanenallee Abb. GUSSEK HAUS Ulmenallee Abb. GUSSEK HAUS Birkenallee

Die ca. 420 mm starken Außenwände sind hervorragend wärme- und schallschutzgedämmt und auch in puncto Brand­belastung von außen mit der Einstufung in Brandschutzklasse F90B bestens bewertet.

Die Lebensdauer und annähernde Wartungsfreiheit bei Verblendfassaden sind dabei die praktischen Aspekte dieses Fassadentyps, das "fest gemauerte" sprich: das massive Bild des Stein-auf-Stein-Bauens berührt die emotionale Seite vieler Bauinteressenten.

Außen Stein, innen Holz bzw. Holzwerkstoffe garantieren ein gesundes Raumklima, das übrigens regelmäßig vom Fraunhofer-Institut für Holzforschung (WKI) überprüft und bestätigt wird (regelmäßige Überprüfung der Raumluftqualität).

Äussere und innere Wandschale sind thermisch und mechanisch (auch schalltechnisch) voneinander getrennt.

Das wichtigste in Kürze

Abb. Verblendsteine Abb. Porenbetonsteine Abb. Gallerie Porenbetonsteine

Sehr grosse Auswahl an Verblendsteinen. Diese werden direkt auf der Baustelle vor Ort vorgemauert, ebenso wie die Porenbetonsteine bei einer Putzfassade.

Was sagen die Zahlen?

Neben den optischen Vorzügen interessiert den umwelt- und kostenbewussten Bauherrn natürlich vor allem die Wärmedämmung der Gebäudehülle. Mit GUSSEK HAUS ist man auch in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite. Erreicht die einschalige Außenwand mit Wärmedämmverbundsystem einen guten U-Wert von 0,143 W/m²K, setzen die beiden zweischaligen Varianten noch eins drauf und liefern herausragende Werte von 0,139 W/m²K für die zweischalige Verblendsteinfassade und sogar 0,133 W/m²K für die zweischalige Putzfassade. Damit unterschreitet die Außenwand eines GUSSEK- Hauses sogar den für ein Passivhaus geforderten Wert von 0,15 W/m²K! Wer mit GUSSEK HAUS baut, kann sich also in puncto Energiebilanz entspannt zurücklehnen und den steigenden Energiepreisen gelassen entgegensehen. Und das Beste kommt zum Schluss: Die bewährte zweischalige Vormauerung ist im Preis bereits enthalten.

Schon damals weitsichtig gedacht. Heute mehr bewährt denn je.

Das Unternehmen Gussek Haus ist vor über 67 Jahren aus einem handwerklichen Maurerbetrieb entstanden. Die ersten Gebäude wurden, wie dies traditionell so üblich ist, in Ziegelbauweise erstellt. Schon bald erkannte der damalige Firmeninhaber, dass diese Art des Häuserbauens zwar Vorteile hat, aber auch viele Nachteile mit sich bringt. So entschied man sich schon bald dafür, in der Bautechnik neue Wege zu gehen. In der konventionellen Ziegelbauweise sind im Vorfertigungsgrad große Grenzen gesetzt. In der heutigen Holztafelbauweise werden die Bauteile in klimatisierten Fertigungshallen vorgefertigt und an einem Tag auf der Baustelle regendicht aufgebaut. Auf das bewährte Ziegelmauerwerk muss der Kunde trotzdem nicht verzichten. Das vorgefertigte Gebäude erhält an der Baustelle eine zusätzliche, schützende Verblenderschicht und vereint damit die Vorteile der Holzbauweise mit den Vorteilen der Massivbauweise.

Weitere Informationen: